Unsere altgedienten Schreibtische wurden durch neue Schreibtische ersetzt. Dank sehr gut durchdachter Kabelschächte war es möglich, alle Arbeitsplätze so zu verkabeln, dass keine Kabel mehr auf dem Boden liegen. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Füße einen ewigen Kampf mit Kabeln liefern mussten.

Neue Schreibtische sind schon cool, aber das Herz eines Softwareentwicklers lässt sich nicht so einfach durch neue Möbel beglücken. Daher wurden zusätzlich 13 neue Dell-Monitore U2715H angeschafft und jeder (nicht Apple-) Arbeitsplatz wurde mit zwei dieser Monitore ausgestattet.

Die 27“-Monitore besitzen IPS-Panels und liefern eine Auflösung von 2560 x 1440 (WQHD). Durch die zwei Monitore pro Arbeitsplatz steht mit 5120 Pixeln in der Breite eine riesige Fläche zur Verfügung, um sich auszutoben.

Angeschlossen ist je ein Monitor mittels Display Port am Rechner und der zweite Monitor wird per MST (Multi Stream Support) in Reihe geschalten.

Um die Ergonomie perfekt zu machen, wurden die Füße der Monitore durch höhenverstellbare Monitor-Tischhalterungen mit zwei Armen ersetzt. Die Arme erlauben ein Schwenken der Monitore um 180° und ein Neigen um +90° / -40°. Durch eine Gasdruckfeder in den Gelenken sind die Monitore in ihrer eingestellten Position wie festgeschweißt. Netter Nebeneffekt ist, daß die c’t- und Java-Magazine wieder ihrem ursprünglichem Zweck (der Recherche) zugeführt werden können.

Zusätzlicher Bonus: Da einige der Rechner keine passende Grafikkarte besaßen, kamen einige Kollegen auch noch in den Genuss neuer Grafikkarten. ☺