Wir waren am Samstag, den 3. März 2018, auf der zweiten concat in Salzburg. Diese von Mitarbeitern und Studierenden der FH Salzburg veranstaltete Konferenz befasste sich mit den Themen Web und UX. 

Ungewöhnlich war der Einstieg mit einem zutiefst technischen Vortrag zu den Interna von Googles JavaScript Engine V8. Hier hätte der geneigte Zuhörer vermutlich eine Keynote über über die Kompatibilität von Webbrowsern erwartet, die dann später von Ola Gasidlo vorgetragen wurde. Ein Vortrag über die serverseitige Anwendung von Swift war vor allem für unsere iOS-Entwickler interessant, allerdings fehlt es hier noch etwas an Reife. Einen schönen Einblick in die Entwicklung von Mozilla gewährte uns Ursula Sarracini, die die Herausforderung von alter und neuer Codebasis unter dem Dach von Firefox darstellte.

Wirklich umgehauen hat uns der Vortrag "Build bridges, not walls - Design for users across cultures" von Jenny Shen. Sie verdeutlichte die Unterschiede zwischen verschiedenen Kulturen anschaulich und führte dem Publikum unbewusste Stereotypen in unterhaltsamer Weise vor. Hierdurch lernte man von Implikationen, die für eine gute UX zu berücksichtigen sind.

Die Konferenz war insgesamt sehr gut organisiert, auch wenn wir uns für das nächste Mal längere Vortragsdauern als zwanzig Minuten wünschen würden. Vielleicht könnte man sich hier an der NordicJS orientieren und die dritte concat auf zwei Tage verteilen, um den einzelnen Referenten mehr Zeit zu gewähren.

Comment