Viewing entries tagged
ios

MobileTech 2018: Internet of Things, Voice Assistants, Augmented Reality

Comment

MobileTech 2018: Internet of Things, Voice Assistants, Augmented Reality

Die Münchener MobileTech 2018 führte seine Teilnehmer durch die Welt des Mobile Development. Wir waren mit zwei Leuten vor Ort und haben uns interessante Vorträge über das Internet of Things, Voice Assistants und Augmented Reality angehört. Viele dieser Vorträge haben uns neue Denkanstöße und Tipps geliefert, wie wir unsere tägliche Arbeit als Softwareentwickler verbessern und erleichtern können.

"Flutter - Yet another cross-platform solution?" von Alexander Frank (arconsis IT-Solutions GmbH) und Benedict Pregler (Schweizer Radio und Fernsehen) weckte unser verloren geglaubtes Interesse an plattformübergreifenden Lösungen. "Beautiful native apps in record time", verspricht Google und liefert mit Flutter ein Framework, welches native Apps auf Basis der hauseigenen Programmiersprache Dart erzeugt. Wir werden ein waches Auge auf die Entwicklung des, sich aktuell noch im Beta-Stadium befindlichen, Frameworks richten.

Alexander von Below von der Deutschen Telekom entführte uns in die Welt des Machine Learning in seinem Vortrag "I am Electro: My brain is bigger than yours! - Machine Learning in der Theorie. Die Praxis auf iOS" und kommentierte dieses mit zwei schlagfertigen Onelinern: "Korrelation entspricht nicht Kausalität", mahnt davor, Zusammenhänge aus unzureichenden Informationen abzuleiten. "Garbage in, Knowledge out" bekräftigt, dass Machine Learning nicht die Antwort auf alle Fragen ist. 

Christian Schwendtner (PROGRAMMIERFABRIK GmbH) präsentierte eine Query language for your API in seinem Vortrag "GraphQL - forget (the) REST?". GraphQL bildet eine interessante Alternative zu REST und identifiziert sich als Bindeglied zwischen schemalosen und schemabasierten Webservices - ohne den Overhead eines SOAP mit sich zu bringen.

Dass 2018 den Voice Assistants gehört, ist seit dem Raketenstart von Amazon Alexa kein Geheimnis mehr. Peter Friese (Google) demonstrierte die Implementierung eines solchen in seinem Vortrag "Building high quality for Google Assistant" und schaffte damit ein gemeinsames Verständnis von den Vorteilen und Fallstricken eines Voice Assistants.

Wir freuen uns über das geballte Wissen, das an diesen zwei Tagen in knapp dreißig Vorträgen konzentriert wurde und danken den Veranstaltern der MobileTech herzlich! Bis zur nächsten MobileTech!

Comment

Apple 2017: iOS 11, iPhone 8, ARKit

Comment

Apple 2017: iOS 11, iPhone 8, ARKit

2017 gehört den randlosen Smartphones. Xiaomi legte vor einem Jahr mit dem Mi Mix und einem Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 84% vor. Die südkoreanische Konkurrenz folgte im April mit dem Samsung Galaxy S8 und dem LG G6. Laut jüngsten Gerüchten und einer Grafik aus der aktuellen Homepod Firmware wird das iPhone 8 diesem Trend folgen.
Offen bleibt die Frage, wie Apple den fehlenden Platz für den Home-Button kompensiert. Gerüchte über einen reservierten Onscreen-Bereich werden immer lauter und erinnern uns an den Weg, den Google damals mit der Navigation Bar ging. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zum klassischen Back-Button, wie er damals sogar vom Meister persönlich vorgeschlagen wurde - und wir erinnern uns schmunzelnd an den ClearTouch Screen Protector.

Das iPad Pro wurde 2015 als Tablet für Profis vorgestellt und erhält mit dem bald erscheinenden iOS 11 zahlreiche Neuerungen, die dieses Image festigen sollen. Hierfür gewährt die zentrale Datenablage eine feingranulare Unterscheidung aller Endpunkte, damit der Nutzer weiß, wo und bei welchem Anbieter seine Daten liegen. Um das riesige Display des iPad Pro effektiv auszunutzen, hob man die Begrenzung der Apps im Dock auf und verbesserte den Mehrfensterbetrieb. Es können nun bis zu vier Apps gleichzeitig dank Floating Window und Picture-in-Picture angezeigt und Inhalte via Drag and Drop zwischen Apps bewegt werden.
Zusätzlich wird das Kontrollzentrum mit dem Sperrbildschirm auf einer einzigen Seite zusammengelegt und um Ordner, natives Screen Recording und 3D Touch ergänzt.

Mit ARKit erhält die Augmented Reality Einzug auf iOS und damit in gut ein Drittel des Smartphonemarktes. Wo es Googles Project Tango aufgrund der starken Fragmentierung von Android noch schwerfällt, Fuß zu fassen, könnte ARKit das Feld gehörig aufmischen. Erste Prototypen wirken vielversprechend und die Einsatzzwecke sind mannigfaltig: Postkunden schätzen das Volumen ihrer Sendung in virtuellen Paketen ab, Innenarchitekten tragen ihren gesamten Produktkatalog in der Hosentasche und messen Räume zentimetergenau ab. Natürlich dürfen auch interdimensionale Portale und virtuelle BB-8-Droiden nicht fehlen.

Zuletzt erhalten wir Entwickler ebenfalls einige Goodies: vom leicht überarbeiteten Swift 4 bis hin zu Xcode 9, welches in Sachen Performance zugelegt hat und diesmal dankenswerterweise abwärtskompatibel bleibt. Nicht zuletzt widmet sich Apple dem bisher enttäuschend stiefmütterlich behandelten Thema Refactoring.
Last but not least: Wireless Debugging!

Comment